Oft erfolgt die erste Kontaktaufnahme per Telefon. Es findet ein kurzer Austausch über das Coachinganliegen statt. Der Coach erläutert, wie ein Coaching abläuft. Wenn sich beide Parteien einig sind, wird eine Coachingvereinbarung geschlossen, die die Zusammenarbeit für eine bestimmte Zeit sowie die Coachinginhalte und Honorarvereinbarung enthält.

 

Der Coach erläutert die von ihm angewandten Methoden, wie sie wirken und welchen Zweck sie erfüllen sollen, welche Risiken bestehen. Er macht die Ergebnisse in jeder Phase der Beratung transparent. Je nach Thema, werden an den Coachee zwischen den Sitzungen Aufgaben oder Themen zur Selbstreflexion gegeben. 

  

Die Vertragsparteien sind sich darüber einig, dass Coaching ein freier, aktiver und selbstverantwortlicher Prozess ist und bestimmte Erfolge nicht garantiert werden können.

  

Der Coach steht dem Klienten als Prozessbegleiter und Auslöser von Veränderungen zur Verfügung.

Geförderte Weiterbildung zum Businessmoderator, NLP-Practitioner, Master, Trainer und Zertifikatsstudium Mediation/Coaching